Am dritten Tag brechen wir auf zum Etosha National Park. Auf dem Weg dorthin entdecken wir schon die erste Tiere die sich entlang der Strecke bewegen. Die Straßen werden zusehens kleiner und sandiger. Jetzt ist es erstmal vorbei mit asphaltierten und komfortablen Straßen. Es ist einfach ein riesiges Abenteuer durch so ein riesisges Land zu fahren und auf mehren 100 km kaum ein Mensch zu sehen. Man kann einfach die Natur und die schöpferische Vielfalt in vollen Zügen genießen. Auf diesen steinigen Straßen hatte ich gedacht das wir mal einen Reifen wechseln müssen. Vorsichtshalber haben wir uns einen zweiten Ersatzreifen bereitstellen lassen. Mal sehen ob wir wirklich einen benötigen werden. Am Ende dieses Tage erreichen wir am Abend den Etosha National Park und die ersten Stunden hier verheißen uns ein paar tolle Tage….

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar